Seiteninterne Suche

Lehre

Multi-Core Architectures and Programming

Dozenten:

O. Reiche, C. Schmitt, M. Witterauf, F. Hannig

Modulbeschreibung:

Multi-Core Architectures and Programming

Studienrichtung:

Master Informatik, I&K, CE und Mechatronik

Inhalt:

Logo

Prozessoren mit mehreren Kernen sind heute bereits sehr weit verbreitet. Vertreter solcher Architekturen sind beispielsweise moderne Grafikprozessoren, die aus bis zu 3072 so genannter Stream Processors bestehen können oder auch der Kalray-Prozessor, mit seinem 256 Cores. Mehrkernprozessoren besitzen eine sehr hohe theoretische Rechenleistung und eröffnen dadurch faszinierende neue Möglichkeiten in naturwissenschaftlichen und anderen berechnungsintensiven Bereichen, wie etwa Multimediaanwendungen, Medizintechnik oder Finanzwirtschaft. Damit die Leistungsfähigkeit voll ausgeschöpft werden kann, muss jedoch eine effiziente Abbildung von Algorithmen auf die Architektur des jeweiligen Mehrkernprozessors gefunden werden. Gegenüber traditionellen Einkernprozessoren ist dabei oftmals ein radikales Umdenken bei der Programmierung erforderlich.
Ziele dieses Seminars sind das Gewinnen von Einblicken in modernste Mehrkernarchitekturen und entsprechender Programmierparadigmen. Zur Umsetzung und Erprobung werden NVIDIA Tesla K20, 256-Core Kalray, Xeon Phi und Tegra K1 Systeme angeboten. Für die Projektarbeit im Team stehen neueste Softwareentwicklungswerkzeuge (CUDA, OpenCL, Renderscript, OpenMP) zur Verfügung.

Anmeldung:

bei StudOn

Unterlagen (Folien, Übungen, sonstige Dateien):

Alle Unterlagen finden sich in StudOn

Vorbesprechungstermin:

27.04.2017, 16:00 Uhr
02.133-128, Lehrstuhl für Informatik 12

Paper Presentations:

1.06.2017, 16:00 Uhr
02.133-128, Lehrstuhl für Informatik 12

Topics Group
Mapping Strategies for Multi-core Systems Stefan Groth
Marek Malewicz
Intel Many Integrated Core Architecture (MIC) Ramesh Palwai
Shivang Vyas
PGAS GPI Aishvarya Kumar Jain
Sachin Sanil
Lock-free Data Structures Debin Liu
Volker Nickl